Zwei Hoschemer Jungs gründeten vor 22 Jahren den Akkordeon-Club Koblenz e.V.

Gerhard Steinhöfel vom Jahnplatz und Karl-Werner Zimmermann vom Keitenberg engagiert in der Pflege der Akkordeonmusik. 

Vor ca. 40 Jahren wurde in Horchheim das erste kleine Akkordeonorchester gegründet. Ein Mitglied des Horchheimer Männerchores, der kürzlich verstorbene Erich Komp, gründete gemeinsam mit seinem Sohn Heinz-Josef, Karl-Werner Zimmermann, Iris Kirscher (jetzt Iris Steffes-Tun), Doris Saal, Marion Schröder und Gerhard Steinhöfel  ein kleines Akkordeonorchester, das dem Gesangverein angegliedert war. Nach einigen Jahren aktiven Musizierens bei Vereinsfesten, Altennachmittagen und Festkommersen löste sich die Gruppe jedoch auf.

Vor 30 Jahren wurde dann das Akkordeon-Orchester Koblenz-Horchheim von Reinhold Jehle gegründet zu dem Karl-Werner Zimmermann, Gerhard Steinhöfel, Iris Kirscher und dann auch Harald Weber, Rudi und Ruth Vossen gehörten. 1974 und 1975  gab dann das aus 15 Spielern bestehende Orchester erfolgreiche Konzerte im Soldatenheim auf der Horchheimer Höhe. 1980 löste sich dann das Orchester wegen der Erkrankung seines Dirigenten auf und Karl-Werner Zimmermann und Gerhard Steinhöfel gründeten den bis heute bekannten und sehr aktiven Akkordeon-Club Koblenz e.V.

Mit einer Gruppe von fünf Spielerinnen und Spielern (Petra Meurer, Gerhard Steinhöfel, Rudi Vossen, Ruth Vossen und Karl-Werner Zimmermann) startete ein Neubeginn. Schnell kamen noch verschiedene Akkordeonnisten hinzu, so dass mit einer guten Besetzung eine fruchtbare Orchesterarbeit begann.

Inzwischen ist das Orchester auf eine stattliche Anzahl von 25 aktiven Mitgliedern angewachsen.  Zunächst hatten sie ihr Probelokal in der katholischen Kirche St. Hildegard auf der Horchheimer Höhe. Als es dort zu eng wurde, wechselten sie vor ca. 10 Jahren ins Soldatenheim ( Haus Horchheimer Höhe), wo sie heute zum „festen Inventar“ gehören.

Von der Gründung 1980 bis 1989 leitete Karl-Werner Zimmermann das Orchester und führte es zu beachtlichen Erfolgen auch bei verschiedenen Wertungsspielen im gesamten Bundesgebiet. Dann übernahm Frau Anna Petri-Beyer aus Wirges den Taktstock und leitet bis heute das Orchester. 

Durch viele Konzerte im Haus Horchheimer Höhe machte der Akkordeon-Club Koblenz im Laufe der Jahre auf sich aufmerksam und ein fester Besucherstamm freut sich schon immer auf das nächste Konzert. So begeisterten sie mit Konzerten wie „Theater- und Filmmusik, Sound of Amerika, Musikalisches Feuerwerk usw. immer wieder das  einheimische  Publikum. Auch Akkordeonweltmeister Jean Marc Marroni und Eric Bouvelle aus Frankreich hatten sie zu Gast in Horchheim.

Konzerte bei Matineen und Soireen im Blumenhof, sowie in den Rheinanlagen und im Weindorf standen häufig auf dem Programm. Außerdem war der Akkordeon-Club auch sehr begehrt bei Konzerten mit verschiedenen Chören aus der Umgebung.

Besonderer Höhepunkt in seiner Vereinsgeschichte war die Teilnahme am Internationalen Akkordeon-Festival in Innsbruck im letzten Jahr. Hier konnte der Akkordeon-Club in der Kategorie Oberstufe das beste Prädikat „hervorragend erreichen

und erhielt als Preisträger die wunderschöne Innsbruck-Trophae .

Am 9. März diesen Jahres durfte der Akkordeon-Club beim Festkonzert zur Verleihung der Zelter-Plakette  und Promusica –Plakette in Bingen teilnehmen. Diese bundesweite Veranstaltung fand  dieses Jahr in Rheinland-Pfalz statt und aufgrund der hervorragenden Leistungen wurde der Akkordeon-Club als einziges Akkordeonorchester hierfür ausgesucht.

Musik verbindet Menschen, dies bewies der Akkordeon-Club auch durch seine vielen Kontakte  zu ausländischen Vereinen. So fanden mehrere Partnerschafts-Treffen mit  Akkordeonorchestern  aus den Partnerstädten von Koblenz Nevers und Maastricht statt, sowie mit Naumburg in Sachsen-Anhalt.

Viel Idealismus, Engagement und vor allem Freude am gemeinsamen Musizieren sind hierzu notwendig. Dazu kommt noch ein hervorragender Teamgeist, der erst diese Leistungen ermöglicht. Der Akkordeon-Club Koblenz hat es dabei nicht immer einfach. Vielfach ist Akkordeonmusik mit Vorurteilen behaftet. Hier sprich man oft von der „Quetsch“ oder dem „Schifferklavier“ mit dem man nur „Schrumm-schrumm- Musik“ machen kann oder gar dem Instrument der armen Leute. Wer sich aber schon einmal die Musik des Akkordeon-Clubs angehört hat, der  sagt meist mit großem Erstaunen: „Das hätten wir aber nicht gedacht, dass man mit dem Akkordeon solche Musik machen kann!“ Der Akkordeon-Club Koblenz hat sich zur Aufgabe gemacht, dem Akkordeon als ernstzunehmendem Instrument einen größeren Stellenwert zu verschaffen. So besteht das Programm aus klassischen Werken u. a. von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart u. a. sowie aus vielen Originalkompositionen. Natürlich kommt der Musicalbereich, Pop und Jazz nicht zu kurz. Am besten ist, Sie überzeugen sich selbst.

Am Sonntag, 27.Oktober 2002, veranstaltete der Akkordeon-Club diesmal  in unserem guten alten Horchheim in der Pfarrkirche St. Maximin ein Kirchenkonzert. Sie haben richtig gelesen, ein Kirchenkonzert mit dem Akkordeon-Club Koblenz. Hören Sie es sich an, Sie werden erstaunt sein, das Akkordeon passt sehr gut in die Kirche. Auf dem Programm stehen Präludium und Fuge von Johann Sebastian Bach, Morgenstimmung von Eduard Grieg aus der Peer Gynt – Suite, Konzert in a-moll für Akkordeon-Solo und Akkordeon-Orchester, Choral and Rock-out u. a. Auch wird die Jugend des Akkordeon-Clubs Koblenz solistisch in Erscheinung treten. Das Duo Julia Steinhöfel und Johannes Hentschel, Preisträger beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“, führen Werke von Johann Sebastian Bach auf.

Schon jetzt sind Sie herzlich zu diesem musikalischen Ereignis eingeladen.

Doch trotz aller Ernsthaftigkeit, gute Musik zu machen, vergessen wir eines nicht: Spaß und Freude am gemeinsamen Musizieren und an Unternehmungen zu haben. So findet  traditionsgemäß in der Vorweihnachtszeit eine  Nikolausfeier statt, im Sommer veranstaltet der Club einen Familientag mit Wanderung und Grillen. Auch stehen von Zeit zu Zeit verschiedene Ausflüge auf dem Programm. Sollten Sie nun Spaß am Akkordeon-Orchester gefunden haben, so können Sie gerne als inaktives Mitglied oder aber auch als aktives Mitglied, falls Sie Akkordeon spielen,  dem Verein beitreten. Sollten Sie Kinder haben, die Dieses schöne Instrument erlernen wollen, so setzen Sie sich mit dem ACK in Verbindung. Für Ausbildung durch erfahrene Mitglieder aus den eigenen Reihen ist gesorgt. Geplant ist auch ein kleines Nachwuchsorchester.

Kontaktadresse: Gerhard Steinhöfel, Tel. 02608/1244 oder Petra Meurer, Weitenbornstr. 7,56076 Koblenz, Tel.:0261/74955

Stand: 2002