Benefizkonzert in St. Konrad, Koblenz-Metternich am Sonntag 29.04.2007

Das schreibt die Presse:

HORCHHEIM. Der Akkordeon-Club Koblenz führt im Herbst oder in der Vorweihnachtszeit regelmäßig Kirchenkonzerte auf. In diesem Jahr wurde unter der Gesamtleitung der Dirigentin Anna Beyer ein Konzert in der Horchheimer Pfarrkirche St. Maximin gegeben.

Auf das bekannte "Trumpet Voluntary" von Jeremiah Clarke folgte die abwechslungsreiche "Pastorale" aus "L" Arlésienne" von George Bizet. Im Anschluss erklangen aus "Die Galerie" von Heinz Ehme die Sätze "Romanze in Pastell" und "Japanische Aquarelle". Mit diesem Werk hatte das Orchester in der Vergangenheit bereits die Jury des "Internationalen Akkordeon-Festivals Innsbruck" überzeugt und zeigte, dass es nichts von seinem Können eingebüßt hat.

Dann durfte sich das Publikum über die "Badinerie" aus der "Suite h-moll" von Johann Sebastian Bach freuen, bei der Thorsten Braune als Solist am Keyboard überzeugte, und über das kontrastreiche "Präfugium Nr. 1" aus dem Zyklus "In nomine J. S. Bach" von Heinz Ehme.

Aufgelockert wurde das Konzert durch zwei Ensembles. Als Akkordeon-Ensemble zeigten Karin Poppe, Stephan Maier und Karl-Werner Zimmermann ihr überaus harmonisches Zusammenspiel. Mit dem melodiösen 1. Satz aus dem "Concerto I in G-Dur" von Johann Sebastian Bach sorgten sie beim Publikum für Begeisterung.

Für eine andere Klangfarbe sorgte das Flötenensemble der Musikschule Koblenz. Zunächst spielte ein Trio das "Concerto 2" von Johann Christian Schickhardt. Danach führte das gesamte Ensemble mit acht Nachwuchstalenten aus dem Werk "The Fairy Queen" von Henry Purcell die Sätze "Air" und "If Love"s a Sweet Passion" auf. Lang anhaltender Applaus belohnte die jungen Akteure für ihren gelungenen Vortrag.

Neben den konzertanten Stücken präsentierte der Akkordeon-Club auch einige sogenannte Unterhaltungsstücke und zeigte mit drei Sätzen aus der "Irischen Suite" von Matyas Seiber, dass auch ein schneller irischer Tanz in der Kirche gut klingt.

Mit dem bombastischen "Phantom der Oper" von Andrew Lloyd Webber sorgte der Akkordeon-Club in der bis auf einige brennende Kerzen verdunkelten Kirche für einen effektvollen Abschluss des Konzertes und verabschiedete ein begeistertes Publikum in den Sonntagabend.

Am Sonntag, 19. November, 16 Uhr, gibt das Orchester ein Konzert in der evangelischen Kirche in Boppard.

Rhein-Zeitung - Ausgabe Koblenz Stadt vom 14.11.2006, Seite 22